Magic Lantern 0.2.0 RC1 fuer die Canon 550D – Ein Erfahrungsbericht

Magic Lantern Firmware für die Canon 550D

In diesem Artikel möchte ich meine ersten Erfahrungen mit dem Release der Magic Lantern (ML) Firmware für die Canon 550D teilen. Doch was ist dieses ML eigentlich genau und was macht es? Magic Lantern ist eine offene Entwicklungsplattform, welche Verbesserungen für die Canon 5D Mark II, die Canon 550D/Rebel T2i und neuerdings auch für die Canon 60D bietet. Es handelt sich um eine modifizierte Firmware für die genannten HDSLR’s.

Die Entwicklung der ML Firmware begann mit der Veröffentlichung der 5D Mark II welche mit ihrem Vollformat einen größeren Sensor bietet als zum Beispiel die RedOne. Ziel war es die DSLR mit weiteren Features, welche besonders den Filmern einen Mehrwert bieten sollten, auszustatten.

[pullquote]It turns your 800$ Cam into a 2k$ Videobeast.[/pullquote]

Konsequente Weiterentwicklung

Dieser Ansatz wurde bis heute konsequenz weitergeführt und bescherte die 550D User kurz vor Weihnachten 2010 mit einem Release der ML Firmware für die kleine HDSLR Cam von Canon. Bereits von Haus aus kann die kleine Spiegelreflex mit ihrem Videomodus überzeugen, Verbesserungsbedarf ist jedoch immer vorhanden und so geht das Plus an Features, welche die Cam durch den Firmwarehack erhält, runter wie Öl. Hier ein kleiner Auszug.

Die wichtigsten neuen Funktionen:

  • GUI Menü
  • Verschiedene Bitrates für den H.264 Encoder wählbar
  • Zebrastreifen für über- und unterbelichtete Bildanteile
  • Einblendbare Cropmarks (16:9, Cinemascope, Fisheye)
  • Rack Focus Funktion
  • Audiolevel werden angezeigt
  • Manuelle Audioaussteuerung, wählbare Tonquelle
  • Feinabstimmbare ISO-Werte im Film- und seit dem neuesten Release auch im Bildmodus (bis 25600)
  • Weißabgleich lässt sich von 1700K – 10000K in 100er Schritten einstellen. Zuvor gab es lediglich Presets+Manuelle WB
  • Spezielle funktion für HDR Bilder
  • Timelapse Funktion direkt in der Kamera einstellbar. Man gibt die Zeit vor und die Kamera erledigt den Rest.

Darüber hinaus gibt es noch viele weitere Funktionen. Alle detailliert vorzustellen würde aber an dieser Stelle den Rahmen sprengen. Hierfür empfehle ich einen Besuch auf der Seite von ML (siehe oben).

Die ersten Erfahrungen und das neue Menue

Vorweg möchte ich sagen, dass dieser Guide keine detaillierte Installationsanleitung bieten soll. Die Dokumentation und die Videotutorials auf der Wikiseite von ML bieten meiner Meinung nach genug Informationen und erlauben eine einfachere und schnelle Installtion der Firmware. Bei der 550D wird lediglich ein neuer Bootflag gesetzt, welcher dafür sorgt, dass die Cam von nun an die Firmware von der SD Karte liest. Dies bedeutet gleichzeitig, dass der Einsatz einer SD Karte ohne die entsprechende Firmware für einen Start ohne die ML Features sorgt. Komplett rückgängig lässt sich die Änderung ebenfalls machen. Es ist lediglich eine Zeile in einer Configfile zu editieren (Vgl. ML Wiki)

Ist die Installtion erfolgreich verlaufen bietet die Kamera eine Fülle an neuer Menüs und Unterpunkte, die ich nun kurz vorstellen möchte.

Das Audiomenue

Das Audiomenü umfasst unterschiedliche Einstellungsmöglichkeiten. Die Cam bietet nun die Möglichkeit an Gain manuell zu steuern und den Input zu wählen. Somit kann zwischen dem internen und einem Externen Mikrophon gewechselt werden. Auch ein High- oder Lowpass Filter lässt sich, wenn gewünscht, aktivieren. Sehr schön ist auch die Möglichkeit das Audiometer (im Bild oben, die Punkte trennen rechten und linken Kanal) ein- und auszublenden. Es bietet darüber hinaus nun die optische Rückmeldung für den Filmer ob der aufgenommene Ton das richtige Level hat.

Das Videomenue

Das Videomenü bietet unterschiedliche Einstellungen für Filmer. Es lässt sich ein Histogramm einblenden und auch die neue Zebrafunktion kann hier eingestellt werden. Ebenso lassen sich die Grenzwerte für das Zebramunster definieren. Zu helle Stellen im Bild werden mit einem roten Muster, zu dunkle Stellen mit einem blauen Muster makiert. Auf den Bildern rechts lässt sich dies besonders gut erkennen. Desweiteren lässt sich ein Crop einblenden, der über dem Bild liegt und zum Beispiel den Ausschnitt des Cinemascope Bilders anzeigt. Sämtliche Einblendungen lassen sich aber auch über einen kurzen Druck auf einen definierbaren Knopf ausblenden und zeigen die reine Bildkompositon.

Das Shootmenue

Hier lässt sich die bereits erwähnte Timelapsefunktion aktivieren. In unterschiedlichen Intervallen (1,2,5,10,30,60,300,900,3600 S) schießt die Kamera so selbstständig ein Foto. Dies funktioniert im manuellen Modus am besten. Auch ermöglicht die HDR Funktion hier unterschiedliche Bilderserien aufzunehmen, wobei jedes Bild einen unterschiedlichen Belichtungsparameter verpasst bekommt (3 x 1EV, 5 x 1 EV, 7 x 1 EV, 9 x 1 EV).

Das Expomenue – Neu seit dem Release vom 3.1.2011

Seit dem neuesten Release sind einige, für Filmer wichtige Funktionen, in einem neuen Menüpunkt zusammengefasst worden. Es lassen sich hier auch 1/8 ISO Stufen einstellen, welche zuvor auf der 550D nicht zur Verfügung standen. Im Bild sieht man die ISO 1250. Insgesamt stehen nun 50 ISO Stufen zur Verfügung, darunter auch die ISO Werte 160, 320, 640, 1250 und 2500, welche von Philip Bloom in der Vimeo DSLR School für das Filmen besonders empfohlen werden. Sie verhalten sich auf den Cropsensor Cams besonders rauscharm. Der Shutter lässt sich hier ebenfalls feiner einstellen und auch der Weißabgleich kann hier in 100er Schritten (Kelvin) eingestellt werden. Falls ihr die Firmware ebenfalls testen möchtet, sei an dieser Stelle erwähnt, dass mit dem Set Button sämtliche Einstellungen vor, mit dem Display Button alles zurück gestellt werden kann. Ich selbst hab lange danach gesucht.

Das Focusmenue

In diesem Menü lässt sich der Rack Focus definieren. Vereinfacht gesagt bedeutet dies, dass man der Kamera 2 Focus Punkte vorgibt und diese im Anschluß selbstständig angefahren werden. Bei einer Fahrt auf einem Slider oder ähnlichem ist dies sicherlich ein Zusatzfeature, welches Gold wert sein kann. Da ein Video an dieser Stelle mehr Aussagekraft besitzt, habe ich im Anschluß zwei kurze Clip eingefügt. Eins zeigt das Menü in Aktion, das andere ist direkt aus der Cam. Dabei habe ich den Ton des AF-Motors bewusst im Clip gelassen, damit man hört wie die Funktion selbstständig arbeitet. Selbstverständlich funktioniert dieses Feature nur mit AF- Linsen.

Das Focusmenue in Bewegung
[qt:/wp-content/uploads/2011/01/rack_focus_menue.mov 320 180]
Rack Focus mit der 50 mm f1.8 Linse
[qt:/wp-content/uploads/2011/01/rack_focus1.mov 320 180]

Sollten die Clips in einer höheren Auflösung erwünscht sein, so könnt ihr mir eine Mail schicken. Im Anschluß bekommt ihr dann die Originalfile.

Das Debugmenue

Hier ist lediglich der oberste Punkt von wirklichem Interesse. Alle anderen Einstellungen sollte man auf Default lassen. QScale hingegen, sorgt für die bereits angekündigte Veränderung der Bitrate des h.264 Encoders. Dabei kann der Wert von off bis -16 skaliert werden. So ist es möglich die Bitrate, eine entsprechend schnelle SDHC Karte (mind. Class 10) vorausgesetzt, bis auf 68 Mbit/s zu pushen. Die genaue Skalierung findet ihr auch hier: Bitrate der ML Firmware

Im Internet findet man dabei häufig den Hinweis, dass die Bitrate mit steigender ISO Zahl zunimmt und man sie bei kleineren ISO Werten besser auf off lässt. Ich selbst konnte mich hier bei einem ISO Wert von 1250 von der Qualität überzeugen. Einen entsprechenden Clip gibt es am Ende des Artikels.

Der Fotomodus

Auch der Fotomodus erhält mit dem neuesten Releaser der Firmware Zugriff auf die unterschiedlichen ISO-Einstellungen oder den neuen Weißabgleich. Eingestellt wird hier, wie aus dem Videomodus gewohnt, über das neue ML Menü. Der Unterschied zum Filmmodus ist, dass dem Fotografen nun ISO Werte bis 25600 zur Verfügung stehen. Der Filmmodus ist auf 6400 limitiert. Über Sinn und Unsinn braucht man hier nicht diskutieren. Fakt ist aber, dass die fein abgestuften ISO-Werte der Canon 550D einen enormen Merhwert bringen. Auch auf Fotoseite.

Auch der Fotomodus profitiert

Die Videoqualitaet und die neuen ISO Werte

Die ISO Werte 640 und 1250 sind neu hinzugekommen und bestechen meiner Meinung nach durch ein überraschend geringes Rauschverhalten. Um dies zu überprüfen nahm ich 2 Clips in einer recht typischen Low-Light Situation auf. Der ISO Wert war auf 1250 eingestellt. Als Linse kam das Tamron 17-50 2.8 VC zum Einsatz.

Gefilmt wurde einmal ein nasses Autodach bei Straßenlaternenlicht, sowie eine Stehlampe mit Papierschirm. Beide Clips können im Originalformat hier herunter geladen werden:

Original Clip aus der Kamera 64 MB 1920x1080 24P

Original Clip aus der Kamera 85 MB 1920x1080 24P

Wo Licht ist, gibt es auch Schatten

Neben den vielen tollen neuen Funktionen, welche der ML Hack der Canon 550D bringt, gibt  es natürlich auch einige negative Punkte, die auffallend sind. Natürlich ist bei der Installtion eines solchen Hacks jeder für sich selbst verantwortlich. Darauf verweisen auch genügend Warnungen auf der ML Seite hin. Dennoch zählt die Installtion nach meiner Ansicht nicht zu den negativen Punkten dieses Hacks. Es lief vollkommen problemlos und auch das vollständige Entfernen wurde schon von mir ausprobiert und klappte ebenfalls einwandfrei.

Eine Schattenseite ist meiner Ansicht nach aber die Menüführung, welche mit den gegeben Buttons der Cam zwangsläufig arbeiten muss, dies aber nicht immer konsequent benutzerfreundlich macht. So wäre zum Beispiel das anwählen eines Punktes mit Set, das verstellen des Wertes mit Pfeil rauf und Pfeil runter wünschenswert. Stattdessen erhöht man den Wert mit Set, eine Verringerung findet über den Display Button statt. Ergonomisch ist dies sicherlich nicht.

Zur Stabilität des Hacks kann ich nach rund 48 Stunden sagen, dass mir die Kamera in der Zeit zweimal eingefroren ist. Wobei das Erstemal auf einen Bedienungsfehler von meiner Seite zurückzuführen ist. Das Entfernen der Akkus belebt die Kamera aber wieder. Es sollte auch berücksichtigt werden, dass ich in diesen zwei Tagen fast 4 Akkus leergemacht habe, die Kamera also wirklich im Dauereinsatz war. Es gab ja auch viel Neues auszutesten. Folglich kann die ML Firmware im aktuellen Release als stabil betrachtet werden.

Schade ist zudem, dass der Punkt “Save Config” bei mir lediglich den ISO- und den WB-Wert speichert. Möchte man mit Hilfe des QScales die Bitrate ändern, so muss dies nach jedem Anschalten erneut gesetzt werden.

Nichts fuer Eye-Fi User

Leider sind auch User der Eye-Fi Karte bei der Benutzung der Firmware außen vor. Ob dies nun an der Eye-Fi Karte oder aber am Hack liegt kann ich nicht feststellen. Im Internet findet man einige Hinweise darauf, dass der Hack mit einer Eye-fi Karte nicht sauber funktioniert. Bei mir hingegen bootet die Kamera mit der Eye-Fi Karte im Slot gar nicht mehr. Da ich die WiFi Möglichkeiten aber meist nur auf Reisen oder für spezielle Jobs nutze, kann ich aktuell damit Leben. Sollte der Bedarf wieder entstehen, lässt sich die Firmware in sekundenschnelle von der Cam entfernen. Danach funktioniert wieder alles wie gewohnt und auch die Eye-Fi Karte verrichtet wieder ihren Dienst.

Mehr Licht als Schatten – Ein Fazit

Nach 2 Tagen Dauertest kann ich für mich feststellen, dass sich der Sprung zu Magic Lantern auf der Canon 550D mehr als gelohnt hat. Die kleinen und mittleren Defizite werden durch das Mehr an neuen Funktionen und Möglichkeiten, besonders beim Film, wieder wett gemacht. Das Team hinter der Firmware ist jedoch sehr bemüht, so dass man mit regelmäßigen Updates und Bugfixes rechnen kann. Allein in diesem noch sehr jungen Jahr gab es bereits zwei Releases.

Ob sich der Sprung auch für euch lohnt, müsst ihr persönlich entscheiden. Dieser kurze Guide ist vielleicht eine erste Entscheidungshilfe. Zahlreiche weitere warten noch im Internet, auch bei Vimeo findet sich bereits eine Magic Lantern Gruppe, in welcher sich viele weitere Videos anschauen lassen.

Bei weiteren Fragen zum Firmware in Verbindung mit der 550D könnt ihr mich gern via eMail kontaktieren.

23 Comments

  • Markus Haken says:

    Vielen Dank Daniel, super Review. Werde mir in den nächsten Tagen auch das Update holen, war zunächst etwas besorgt da ich überall etwas von den Gefahren gelesen habe. Aber bisher hat es wohl noch keiner geschafft, seine Cam durch ML kaputt zu machen.

  • Alex says:

    Very nice presentation, thanks. Can I include the rack focus videos in the ML user manual?

  • Alex says:

    The easiest way is when they are uploaded to vimeo (so they can be put both on wiki and in the ML user group). I don’t think I can upload them directly on Wikia.

    Also, I’d like to run the first vid through Deshaker. Can you send it to me at higher resolution?

    • Daniel says:

      The “behind the cam” clip is available in 720p and i still have it for sure. I’ll upload it for you when i’m at from work. But I’m not quiet sure if i have the other one in it’s full res (which was 1080p). But if not i can easily recreate this situation and do it once again. Do you need both?

      I can also redo the behind the cam clip with a tripod so it should be rock solid :)
      I’ll come back to you with a link to these clips today in the evening!

      And if you like i can also upload them to my vimeo account.

  • Alex says:

    I’d like to include both videos; also, merging them into a single clip is fine (takes less screen space). If you can redo the first one, that’s even better.

    Thanks again.

    • Daniel says:

      Okai Alex,

      i’ll redo the first one and if i don’t have the second one on my card anymore i’ll record this one once again, too. One clip is fine, i’ll cut them and upload them to vimeo. The link goes straight to you. Is that okai?

      Oh and i have to say thank you! :)

  • patrick says:

    super vielen dank. habe mir gerade ML aufgespielt, funktioniert, sieht aber etwas billig aus und die handhabung ist naja.
    wollte gerade mal die iso einstellungen testen. wie ist das eigentlich?

    ich stelle die cam auf 1250 ist im ML menü. im videomodus der kamera steht aber 1600 iso. was ist denn da dann massgeblich???
    vielen dank, lieben gruß, patrick

    • Daniel says:

      Hallo Patrick,

      hast du den aktuellsten Release der ML aufgespielt? Hier hat sich optisch und auch in der Handhabung einiges verbessert. Maßgeblich ist die Angabe der ML Firmware, die hier eingestellten Iso Werte entsprechen sind korrekt. Du kannst dies einfach testen, indem du im Fotomodus eine neue ISO Zahl wählst und diese in den Tags überprüfst. In der ML google Dikussionsgruppe wurde der von dir angesprochene Fehler bereits erwähnt, es scheint hier auf Seiten von ML noch etwas Nachholbedarf zu geben, da nicht alle Werte problemlos funktionieren. Die Gruppe findest du hier: http://groups.google.com/group/ml-devel

      Ich hoffe das hilft dir ein wenig weiter,
      viele Grüße

  • Marcus says:

    Hallo Daniel,
    vielen Dank für die qualitativ hervorragende Berichterstattung zum thema ML.
    Du hast erwähnt, das man den FirmwareHack in “sekundenschnelle” wieder entfernen kann – könntest du die genaue Vorgehensweise dabei bitte mal erklären…? Ich bin nämlich ebenfalls jemand, der mit der ML sehr zufrieden ist, aber dennoch ab und zu wieder auf die Eye-Fi Karten zurückgreifen möchte. Momentan kann ich sie ja nicht mehr benutzen…. Würde aber gerne die Möglichkeit haben zwischen mit und ohne ML wechseln zu können…

    Vielen Dank und beste Grüße,
    Marcus

    • Daniel says:

      Hallo Marcus,

      danke für dein Kompliment. Das Rückgängig machen geht meiner Ansicht nach wirklich in sekundenschnelle. Es muss hierzu lediglich die magic.cfg editiert werden. In den aktuellen Releases reicht es ja die autoexec.bin auf die Karte zu kopieren, die Magic.cfg wird dann auf der Speicherkarte erzeugt. In älteren Releases musste diese zuvor mitkopiert werden. Daher solltest du die magic.cfg auf deine Karte editeren und folgendes in die erste Zeile eintragen: magic.disable_bootdiskf = 1

      Beim nächsten Boot der Camera wird hierdurch der Bootflag wieder entfernt, im Anschluß sollte die Kamera also wieder das Ursprungssystem booten und somit voll Eye.fi kompatible sein :) Ich hoffe das hilft dir ein wenig weiter.

  • Hales says:

    hallo.
    bei mir funktioniert der focus-modus nich, bin nach deinem tutorial vorgegangen.
    woran könnte das liegen? wer ne idee?
    gruß

  • Timo says:

    hey,
    ich habe mal eine Frage zu den Magic Lantern update builds. Wenn ich die normale Firmeware (1.0.9) für meine 550D runtergeladen habe und auch auf die Speicherkarte draufgepackt habe, muss ich dann jedes einzelne updates da runterladen? Oder ist das oberste immer das neuste d.h. das wo alles drauf ist? Kann ich auch einige updates weglasse und nur die nehmen die ich haben will? Oder muss ich alle runterladen die da stehn bei: Installing updated Magic Lantern builds.

    • Daniel says:

      Hey,

      nein du brauchst natürlich nicht jede Version von ML, die neueste Version beinhaltet immer alle vorherigen Änderungen. Aktuell ist derzeit die Version vom 7. Juni 2011, du findest diese hier: http://magiclantern.wikia.com/wiki/550d_install#Installing_updated_Magic_Lantern_builds

      Ich hoffe das hilft dir ein wenig weiter, bei Fragen kannst du dich gern jeder Zeit melden.

      • Timo says:

        Super danke damit hast du mir schon mal sehr geholfen.
        Die nächste frage die jetzt aufgetaucht ist, dass auf dem Bildschirm wenn ich die 550D, nachdem ich alle installiert habe, anmache oben links CROPMKS dir missing steht…ist das normal? ich weiß das damit wohl wohl die bilder in dem ordner cropmarks gemeint sind…also ich habe nicht den ordner rübergezogen sondern nur die sachen darin…

        • Daniel says:

          Ja du musst das ganze Verzeichnis der Cropmarks auf die Karte kopieren, so dass du diesen Ordner auf der Karte hast. Das Ghosting kann ich so nicht einschätzen, könnte aber das neue “Overlay Feature” sein, dass du evtl. ausversehen aktivierst? Ein Einfrieren konnte ich bisher bei mir zu keiner Zeit feststellen. Bzgl. Overlay empfehle ich dir mal in das Handbuch, welches als PDF bei ML beiliegt zu schauen.

          Mehr kann ich von hier aus leider nicht machen, ich hoffe es hilft.

  • timo says:

    Ja danke und ich hab noch ne frage bei mir friert das bild manchmal ein sodass dann die umrisse auf dem display bleiben wie so ein geißt…..

  • timo says:

    hey,
    also ich hab es jetzt schon neu draufgepackt, aber es friert immer noch ein und ich weiß nicht warum…wenn ich den akku rausnehme gehts wieder

  • [...] kurze Zusammenfassung beschreibt die Entwicklung der letzten zwölf Monate sehr gut. Mein Artikel vom Januar 2011  zeigt noch die Anfänge der Firmware. Die aktuelle Version ist nicht mehr mit der Alten [...]

  • [...] beeinflussen sollte: Im Januar 2011 installierte ich Magic Lantern auf meiner 550D und sammelte erste Erfahrungen. Seitdem kann ich mir die Kamera nicht mehr Ohne [...]

Leave a Reply